Tankred Dorst

Rubriken

Theaterstücke, Libretti, Hörspiele, Prosa

Biographie

* 19.12.1925 in Oberlind (Sonneberg); Dramatiker und Schriftsteller; Sohn einer wohlhabenden Oberlinder Bürgerfamilie, die eine Maschinenfabrik besaß; 1943 Einberufung zum Reichsarbeitsdienst und 1944 zur Wehrmacht; Soldat an der Westfront; englische und amerikanische Kriegsgefangenschaft; 1947 Entlassung nach Westdeutschland; 1950-1959 Studium der Germanistik und Kunstgeschichte in Bamberg und ab 1951 auch der Theaterwissenschaften in München; Mitarbeiter am studentischen Marionettenstudio “Das kleine Spiel”; erste große Stücke wurden ab 1960 in Lübeck und Mannheim erfolgreich inszeniert; 1963 Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste; 1973 Gastprofessuren in Australien und Neuseeland; 1978 Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt, 1983 Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz; 2003/2004 Gastprofessor an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main; 2010 Ehrenbürger der Stadt Sonneberg, Dorst ist einer der am häufigsten gespielten Gegenwartsautoren in Deutschland; lebt in München.

Werke

  • (Dramen)

  • 1960 - Die Kurve, Uraufführung an den Bühnen der Hansestadt Lübeck, Regie: H. Utzerath

  • 1960 - Gesellschaft im Herbst, Uraufführung im Nationaltheater Mannheim, Regie: H. J. Klein

  • 1961 - Große Schmährede an der Stadtmauer, Uraufführung an den Bühnen der Hansestadt Lübeck, Regie: U. Brecht

  • 1964 - Die Mohrin, Uraufführung an den Städtischen Bühnen Frankfurt, Regie: G. Klingenberg

  • 1968 - Toller, Uraufführung am Staatstheater Stuttgart, Regie: P. Palitzsch

  • 1973 - Eiszeit, Uraufführung am Schauspielhaus Bochum, Regie: P. Zadek

  • 1975 - Auf dem Chimborazo,Uraufführung am Schlossparktheater Berlin, Regie: D. Dorn

  • 1976 - Auf dem Chimborazo,Neufassung und Erstaufführung an den Münchner Kammerspielen, Regie: H. Clemen

  • 1977 - Goncourt oder die Abschaffung des Todes (zusammen mit H. Laube), Uraufführung an den Städtischen Bühnen Frankfurt am Main, Regie: P. Palitzsch

  • 1980 - Die Villa, Uraufführung am Düsseldorfer Schauspielhaus/Württembergischen Staatstheater Stuttgart, Regie: J. Chundela/G. Krämer

  • 1981 - Merlin oder Das wüste Land, Uraufführung am Düsseldorfer Schauspielhaus, Regie: J. Chundela

  • 1985 - Heinrich oder die Schmerzen der Phantasie, Uraufführung am Düsseldorfer Schauspielhaus, Regie: V. Hesse

  • 1986 - Ich, Feuerbach, Uraufführung am Bayerischen Staatsschauspiel München, Regie: V. Hesse

  • 1987 - Der verbotene Garten - Fragmente über D‘Annunzio, Uraufführung am Stadttheater St. Gallen, Regie: J. Gillar

  • 1987 - Parzival, Uraufführung am Thalia Theater Hamburg, Regie: R. Wilson

  • 1990 - Parzival, Neufassung und Uraufführung an den Städtischen Bühnen Frankfurt am Main, Regie: A. Brill

  • 1988 - Der verbotene Garten, deutsche Erstaufführung an der Freien Volksbühne Berlin, Regie: H. Neuenfels

  • 1988 - Korbes, Uraufführung am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, Regie: W. Minks

  • 1988 - Grindkopf, Uraufführung an den Städtischen Bühnen Frankfurt am Main, Regie: A. Brill

  • 1990 - Karlos, Uraufführung an den Münchner Kammerspielen, Regie: D. Dorn

  • 1992 - Fernando Krapp hat mir diesen Brief geschrieben, Uraufführung am Wiener Burgtheater, Akademietheater, Regie: W. Minks

  • 1994 - Herr Paul, Uraufführung am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, Regie: J. Wieler

  • 1994 - Nach Jerusalem, Uraufführung am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, Regie: M. Hartmann

  • 1995 - Die Schattenlinie, Uraufführung am Burgtheater Wien, Akademietheater, Regie: H. Hollmann

  • 1996 - Die Geschichte der Pfeile (ein Triptychon), Regie: T. Fischer

  • 1997 - Die Legende vom armen Heinrich, Uraufführung an den Münchner Kammerspielen, Regie: J.-D. Herzog

  • 1997 - Harrys Kopf, Uraufführung am Düsseldorfer Schauspielhaus, Regie: W. Minks

  • 1997 - Was sollen wir tun, Uraufführung am Schauspiel Bonn/Staatsschauspiel Dresden, Regie: A. Uitdehaag/T. Wellemeyer

  • 1998 - Wegen Reichtum geschlossen (eine metaphysische Komödie), Uraufführung am Bayerischen Staatsschauspiel München, Regie: A. Lang

  • 2000 - Große Szene am Fluss, Uraufführung am Bayerischen Staatsschauspiel München, Regie: K. Emmerich

  • 2001 - Kupsch (Monolog), Uraufführung am Deutschen Theater Göttingen, Regie: B. von Poser

  • 2002 - Die Freude am Leben, Uraufführung am Schauspiel Bonn, Regie: H. Clemen

  • 2002 - Othoon (ein Fragment), Uraufführung am Schauspiel Frankfurt, Regie: A. Brill

  • 2005 - Die Wüste, Uraufführung am Theater Dortmund, Regie: H. Schmidt-Rahmer

  • 2008 - Künstler, Uraufführung am Theater Bremen, Regie: Christian Pade

  • (Bearbeitungen für die Bühne)

  • 1963 - Rameaus Neffe (Diderot übersetzt und bearbeitet), Uraufführung an den Städtischen Bühnen Nürnberg, Regie: R. Lansky

  • 1964 - Der gestiefelte Kater oder wie man das Spiel spielt (nach Ludwig Tieck), Uraufführung am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, Regie: H. Lietzau

  • 1966 - Der Richter von London (nach Thomas Dekker), Uraufführung an den Städtischen Bühnen Essen, Regie: J. Fontheim

  • 1967 - Der Geizige (Molière übersetzt und bearbeitet), Erstaufführung am Württembergischen Staatstheater Stuttgart, Regie: Peter Zadek

  • 1967 - Der Preispokal (Sean O‘Casey übersetzt und bearbeitet), Erstaufführung an den Wuppertaler Bühnen (unter dem Titel: Der Pott), Regie: Peter Zadek

  • 1968 - Der eingebildet Kranke (Molière übersetzt und bearbeitet), Erstaufführung am Staatstheater Kassel, Regie: K. Braak

  • 1972 - Kleiner Mann, was nun? (nach dem Roman von Hans Fallada), Uraufführung am Schauspielhaus Bochum, Regie: Peter Zadek

  • 1978 - George Dandin (Molière übersetzt und bearbeitet), Erstaufführung bei den Bad Hersfelder Festspielen, Regie: G. Heinz

  • 1985 - Der Bürger als Edelmann (Molière übersetzt), Erstaufführung am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, Regie: Jérôme Savary

  • (Verfilmungen)

  • 1960 - Die Kurve (Fernsehfilm, Regie: P. Zadek)

  • 1969 - Rotmord (Fernsehfilm, Regie: P. Zadek)

  • 1971 - Sand (Fernsehfilm, Regie: P. Palitzsch)

  • 1976 - Dorothea Merz (zweiteiliger Fernsehfilm, Regie: P. Beauvais)

  • 1978 - Klaras Mutter (Fernsehfilm in eigener Regie)

  • 1980 - Mosch (Fernsehfilm in eigener Regie)

  • 1983 - Eisenhans (Spielfilm in eigener Regie)

  • (Libretti)

  • 1960 - La Buffonata (Libretto Ballet Chanté, Musik: W. Killmayer), Uraufführung an den Städtischen Bühnen Heidelberg, Regie: H. Neugebauer

  • 1964 - Yolimba oder die Grenzen der Magie (musikalische Posse, Musik: W. Killmayer), Uraufführung Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Regie: H. Neugebauer

  • 1969 - Die Geschichte von Aucassin und Nicolette (Libretto, Musik: G. Bialas), Uraufführung an der Bayerischen Staatsoper München

  • 2001 - Die Legende vom armen Heinrich (Oper von E. A. Klötzke), Uraufführung am Staatstheater Wiesbaden, musikalische Leitung: E. Delamboye, Regie: I. Gerath-Prein

  • Theaterstücke für Kinder
    1982 - Ameley, der Biber und der König auf dem Dach, Uraufführung am Burgtheater Wien, Regie: P. M. Preissler

  • 1994 - Wie Dilldapp nach dem Riesen ging, Uraufführung am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, Regie: G. Loepelmann

  • 2000 – Don‘t eat little Charlie!, Uraufführung am Royal National Theatre London / Erstaufführung in Deutschland als Friss mir nur mein Karlchen nicht! an den Städtischen Bühnen Heidelberg, Regie: W. M. Bauer

  • 2000 - König Sofus und das Wunderhuhn, Uraufführung am Thalia Theater Halle, Regie: P. Mader

  • (Prosa-Stücke und Hörspiele)

  • 1957 - Geheimnis der Marionette, 1. Veröffentlichung

  • 1959 - Auf kleiner Bühne - Versuch mit Marionetten, Essays

  • 1962 - Die Bühne ist der absolute Ort, Essay

  • 1964 - Herausgeber der collection theater

  • 1976 - Dorothea Merz, Fragmentarischer Roman

  • 1978 - Klaras Mutter, Erzählung

  • 1984 - Die Reise nach Stettin, Erzählung

  • 1985 - Band 1 der Werkausgabe erscheint

  • 1986 - Grindkopf, Libretto für Schauspieler

  • 1986 - Der nackte Mann, Prosatext

  • 1987 - Korbes, Produktion Süddeutscher Rundfunk

  • 2000 - Ich will versuchen Kupsch zu beschreiben, Künstlerbuch in der Raamin-Presse Roswitha Quadflieg

  • 2001 - Die Freude am Leben. Kupsch, Stücke und Materialien, edition suhrkamp theaterreihe

  • 2001 - Merlins Zauber, Stuttgart

  • 2002 - Othoon. Stück und Materialien, edition suhrkamp theaterreihe

  • 2008 - Band 8 der Werkausgabe erscheint: Prosperos Insel und andere Stücke

  • 2009 - Glück ist ein vorübergehender Schwächezustand, Erzählung