Annerose Kirchner

Rubriken

Lyrik, Prosa, Hörspiel, Libretto

Biographie

* 2.9.1951 in Leipzig , in Zella-Mehlis aufgewachsen; Lehre als Steno-Phonotypistin; 1970-1976 Tätigkeit in diesem Beruf und als Tastomatensetzerin beim "Freien Wort" in Suhl; seit 1974 erste Prosa- und Lyrikveröffentlichungen; 1976-1979 und 1981/82 Studium am Institut für Literatur “Johannes R. Becher"  in Leipzig, seit 1979 in Gera; 1979-1989 Dramaturgiesekretärin, Regieassistentin, Pressereferentin an den Bühnen der Stadt Gera; ab 1989 freie Autorin, Teilnahme an internationalen Poesiefestivals, u. a. 1986 in Struga / Mazedonien, 1995 (Genovantacinque) Genua / Italien, Mitglied in der Künstlergruppe „schistko jedno“ in Gera und Ehrenmitglied des Fördervereins „Zabel - Gymnasium“ Gera.

Werke

  • Mittagsstein, Gedichte, Berlin u. Weimar 1979

  • Im Maskensaal, Gedichte, Berlin u. Weimar 1989

  • Zeit läuft, Berlin 1990

  • Zwischen den Ufern, Gedichte, Rudolstadt 1991

  • Doppelkopf, Magdeburg-Halle-Bernburg 1992

  • Gefiltert (Beitrag), Künstlerbuch der Gruppe "schistko jedno", Gera 1997

  • Alfred Traugott Mörstedt. Gespräche Texte Bilder, Künstlermonographie, Rudolstadt 1997

  • Kassiber, mit Anette Groschopp, Künstlerbuch, Magdeburg 1997

  • Der Rausspeller, Begegnungen mit Thüringer Handwerkern, Bucha 1999

  • Mein Thüringen, Rudolstadt 1992

  • Der Otternkönig vom Zoitzberg (Sagen aus Ostthüringen), Zella Mehlis 1995

  • Ich wandle unter Blumen, die schönsten Gartengedichte, Berlin 2000

  •  Besetzt (Beitrag), Künstlerbuch der Gruppe „schistko jedno“, Gera 2001

  • Keltischer Wald, Gedichte, Bucha 2001

  • Traumzeit an der Geba, Weimar 2005

  • 100 Gedichte aus der DDR, Anthologiebeitrag, Berlin 2009

  • Spurlos verschwunden. Dörfer in Thüringen - Opfer des Uranabbaus, Berlin 2010

  • Dix und Dix, Auf den Spuren eines Familiennamens, Gera 2014

  • Mitwirkung an verschiedenen Künstlerbüchern und bibliophilen Projekten. Texte für Rundfunk und Theater u.a. „Die Birnenblütenfee“, Kinderhörspiel 1982 Liberetto zur Märchenoper „Die goldene Gans“, 1983. Umfangreiche publizistische Tätigkeit für Tagespresse und Literaturzeitschriften.