Hans Lucke

Rubriken

Schauspiel, Fernsehspiel, Hörspiel, Prosa, Satire, Feature

Biographie

* 25.4.1927 in Dresden, 1945 Soldat, sowjetische Kriegsgefangenschaft bis 1946, Darsteller und Regisseur an Theatern der DDR, 1973-1977 Regisseur am Volkstheater Rostock, seither freier Schriftsteller, schrieb vor allem Schauspiele, lebt in Weimar.

Werke

  • Taillenweite 68, Berlin 1953

  • Fanal, Schausp., UA Dresden 1953

  • Kaution, Schausp., UA Dresden 1957

  • Der Keller, UA Dresden 1957

  • Der Keller, Berlin 1958

  • Mäßigung ist aller Laster Anfang, Berlin 1969

  • Satanische Komödie 1962, UA Berlin 1974

  • Besuch vom Gestern, Rostock 1974

  • Der Krankenschein, Fsp., 1975

  • Die eigene Haut, Schausp., UA Rostock 1976

  • Das Sommerhaus, Fsp., 1976

  • Stadelmann, Schausp., UA Weimar 1983, Berlin 1986

  • Die Leute von Züderow, Fernsehserie, 1984

  • Goethes Weimar, mit Irina Lucke-Kaminiarz, Hamburg 1991

  • Klassisches Weimar, mit Irina Lucke-Kaminiarz, Hamburg 1993

  • Thüringen, mit Irina Lucke-Kaminiarz, Hamburg 1993

  • Hundekomödie, Hsp., 1993

  • Ein Nietzsche-Feature, MDR 1994

  • Ein Toter mit den Füßen in Berlin, Roman, Erfurt 1995

  • Carl Alexander – ein deutscher Fürst zwischen Goethe und Wilhelm II., Limburg 1995

  • Weimar oh Weimar oh wei, Satiren, Weimar 1995

  • Ein Ernst-Rietschel-Feature, MDR 1996

  • Jud Goethe, Erz., Rudolstadt 1999

  • Der Narr von Weimar, Weimar 1999

  • Thüringen. Eine Bildreise, mit Toma Babovic und Irina Lucke-Kaminiarz, 2001

  • Hoffmann von Fallersleben. Alles Schöne lebt in Tönen, mit Irina Lucke-Kaminiarz, 2006

  • Die Weltgeschichte sucht ihn heim. Goethe 1806, Jena 2006