Erhard Müller

Rubriken

Prosa

Biographie

* 22.6.1908 in Neugarten in Nordböhmen, † 1.1.1992 in Heiligenstadt, Studium der Germanistik und Slawistik in Prag, 1932 Promotion, 1935 Staatsexamen für Deutsch und Tschechisch, 1935-1943 Assistent am Deutschen Seminar der Deutschen Universität Prag, 1943 Verhaftung durch die Gestapo, zur Wehrmacht eingezogen, englische Kriegsgefangenschaft, 1946 Ubersiedling nach Kella im Eichsfeld, wo er bis 1959 lebte, anschließend in Heiligenstadt, befaßte sich mit regionalhistorischen und flurkundlichen Themen, 1953-1973 hauptamtlicher Redaktionsmitarbeiter des „Thüringer Tageblatts“.

Werke

  • Am Südhang der Sudeten, Erz., Prag 1942, Husum 1991

  • Der Kurier, Erz., Prag 1943

  • Erinnerungen eines alten Eichsfelders, Fortsetzungsabdruck (Thüringer Tageblatt), 1952-1953

  • Martin der Skifahrer, Fortsetzungsabdruck (Thüringer Tageblatt), 1955/56

  • Das Haus am Berg, Erz., Weimar 1958

  • Die große Stadt (Prag), Fortsetzungsabdruck (Leinetal-Echo), 1964 u. 1966

  • Tage und Träume im Eichsfeld, Heiligenstadt-Duderstadt 1991

  • Aus dem Riesengebirge, Dülmen 1995.