Ingeborg Stein

Rubriken

Lyrik, Prosa, Stadt- und Regionalgeschichte

Biographie

* 28.2.1934 in Meißen, 1953 Abitur, Studium der Musikwissenschaften und Germanistik in Berlin, Jena, Leipzig; 1959 Dramaturgin in Greifswald, Quedlinburg, Weimar; seit 1964 freiberufliche Tätigkeit als Musikwissenschaftlerin und Journalistin, 1978 Assistentin an der Universtität Jena, 1982 Promotion, 1985 - 1999 Aufbau und seither Direktorin des Geburtshauses von Heinrich Schütz als Forschungs - und Gedenkstätte in Bad Köstritz, zahlreiche musikwissenschaftliche Publikationen, zwei eigene Lyrikbände 1992/94 und 2005 sowie Prosa und Lyrik-Beiträge in Anthologien und Zeitschriften, lebt in Weimar-Tiefurt.

Werke

  • Leben sammeln, Ged., Gerabronn-Crailsheim 1992

  • Heinrich Schütz’ Geistliche Chormusik in Bildern von Christoph Schwabe und Texten von Ingeborg Stein, Bad Köstritz 1998

  • Christus, dir lebe ich - Die Sterbenserinnerung des Heinrich Posthumus Reuss in Musik versetzt durch Heinrich Schütz, Bad Köstritz 1999

  • Menschen(s)kinder, Szenarium, Gera 1999

  • Dorfkirchen im Altenburger Land, Texte und Bilder

  • Leipzig/Vollmershain/Jena 2001

  • Hiddensee oder der Traum vom Eigentlichen - Insel-Meditationen in Wort und Bild, Bucha bei Jena 2001

  • Heinrich Schütz und Köstritz - Zur Rezeption des Komponisten in seinem Geburtsort, Bucha bei Jena 2003