Walter Steiner

Rubriken

Stadt- und Regionalgeschichte, Kulturgeschichte, Wissenschaftsliteratur, Geologie

Biographie

* 12.6.1935 in Böhmisch-Leipa (heute Ceska Lipa, Tschechien); † 5.12.2012 in Weimar; 1945 Übersiedlung nach Deutschland, 1949-1953 Gymnasium in Halle/Saale, 1953-1958 Studium der Geologie und Paläontologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 1958-1960 Geologe an der Staatl. Geologischen Kommission in Halle, Blankenburg, Harz und Stendal, 1960-1991 wissenschaftlicher Assistent, Oberassistent und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule für Architektur und Bauwesen Weimar, 1964 Promotion, enge Kontakte zu künstlerisch-literarischen Kreisen, intensive Beschäftigung mit Malerei und Grafik, geschichtliche und kunsthistorische Publikationen, 1972 Habilitation, 1991-2000 Direktor des Stadtmuseums Weimar, des Deutschen Bienenmuseums Oberweimars und der Kunsthalle am Goetheplatz, 1992 Honorarprofessur für Geologie an der Bauhaus-Universität Weimar, ab 2000 im Ruhestand, lebte seit 1960 in Weimar.

Werke

  • Der Travertin von Ehringsdorf und seine fossilen Funde, Wittenbeg 1979 und 1981

  • Geologische Streifzüge. Landschaft und Erdgeschichte zwischen Kap Arkona und Fichtelberg, mit O. Wagenbreth, Leipzig 1982, 1985, 1989, 1990

  • Auf den Gletschern des Pamir. Ein geologisches Abenteuer, Leipzig 1982 und 1988

  • Die große Zeit der Saurier, Leipzig, Jena, Berlin, Hannover 1986 u. 1990

  • Europa in der Urzeit, München 1992 u. 1993

  • Die Weimar-Halle. Bau- und Wirkungsgeschichte, mit G. Michalski, Weimar 1994

  • Die „Parkhöhle“ zu Weimar, Weimar 1996

  • Weimar 1945. Ein historisches Protokoll, Mitautor, Weimar 1997

  • Friedrich Justin Bertuch. Ein Leben im klassischen Weimar zwischen Kultur und Kommerz, mit U. Kühn-Stillmark, Köln-Weimar-Wien 2001

  • zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitschriften