Hannes Bosse

Rubriken

Prosa, Sachbuch

Biographie

* 2.7.1923 in Wurzen; † 22.3.2013 in Weimar; 1930-1942 Schulbesuch in Greiz, 1942 „Kriegsabitur“, bis 1945 Soldat, 1946 Neulehrerausbildung in Greiz, Arbeit als Lehrer, ab 1951 in der Lehrerausbildung tätig, 1948 Mitglied des Arbeitskreises junger Autoren, 1959-1974 Leitung der AG junger Autoren im Schriftstellerverband der DDR (Bezirk Erfurt/Gera), 1970 Aspirantur an der Pädagogischen Hochschule Dresden, 1975 Promotion, 1983-1990 künstlerischer Leiter des Zirkels schreibender Arbeiter in Sömmerda, seit 1984 freier Autor, lebte seit 1951 in Weimar.

Werke

  • Literatur für Kinder und Jugendliche, hg. Ch. Emmerich, Berlin 1981

  • Hexenkraut und Hahnenfuß, Wildpflanzen, die man kennen muß, Berlin 1985

  • Verse von Tieren, Chorzyklus, UA 1986

  • Ein Regenbogen ist schön, Berlin 1986

  • Beate und das Blumenfenster, Fortsetzungsabdruck, Gotha 1996, Die Kraft der Kerzen, Fortsetzungsabdruck, Weimar 1997

  • Erdfell, Fortsetzungsabdruck, Gotha 1998

  • Die überlistete Schlange, Weimar 2002

  • Clemens Wenzeslaus Coudray, Weimar 2007

  • Kleines Lexikon Weimarer Persönlichkeiten. mit Ulrich Völkel und Ebba Wachler, Weimar 2009