Heinrich Weigel

Rubriken

Stadt- und Regionalgeschichte, Sachbuch

Biographie

* 20.3.1936 in Schwarzenberg, 1954-1958 Studium der Germanistik in Leipzig, 1958 zusätzliches Staatsexamen für Stenographielehrer, Tätigkeit als Deutsch-, Geographie-, Biologielehrer in Bernburg, Berka und Eisenach; 1971-1973 Fernstudium der Geographie an der Pädagogischen Hochschule in Dresden, Tätigkeit als Sprachtherapeut für Unfallopfer und Schlaganfallpatienten in Bad Tennstedt, seit 2001 Rentner, seitdem intensive journalistische Tätigkeit, lebt in Eisenach.

Werke

  • Zur physischen Geographie des Kreises Eisenach, mit Joseph Sitte, Eisenach 1978

  • Wanderungen um Eisenach, Eisenach 1979

  • Gärten und Parks um Eisenach, mit Mähler, Eisenach 1985

  • Zur Natur der Hörselberge, Mitautor, Eisenach 1987

  • Zur Geschichte der Hörselberge, Eisenach 1988

  • Naturkundliche Wanderungen in Thüringen, mit Werner Ernst, Marburg 1992

  • „Die Geistermesse in St. Severi“. Erfurter Sagen, Marburg, 1992

  • Der Naturlehrpfad Dr. Gottlob König, Eisenach 1993

  • Das grüne Herz Thüringens. Von den Landschaften Thüringens, mit Erika Weigel, Berlin 1993

  • Tannhäuser in der Kunst, mit Wolfram Klante und Ingrid Schulze, Bucha 1999

  • Der Sagenkreis der Hörselberge, Bucha 2001

  • Die Hörselberge bei Eisenach. Kulturgeschichte einer magischen Landschaft, Bucha 2002

  • Ludwig Storch. Beiträge zu Leben und Werk des thüringischen Schriftstellers, mit Lotar Köllner, Bucha 2003

  • Ludwig Bechstein in Briefen an Zeitgenossen, Frankfurt a.M. 2006