Christoph Eisenhuth

Rubriken

Lyrik, Theatertexte

Biographie

* 12.2.1949 in Jena, Kindheit in Eisenach, 1968 Abitur, Theologiestudium in Jena, 1973 Staatsexamen und Diplom, Vikar in Mosbach b. Eisenach, 1976 2. theol. Examen, Ordination, Pfarrer in Mosbach, Apolda, Gräfenroda und Kahla; seit den siebziger Jahren Freundschaft mit dem niederländischen Dichter Ad den Besten, lebt in Dresden.

Werke

  • Vertonte und aufgef. Texte: Missa brevis, UA Sebnitz/Pirna 1969

  • Prolog zum Oratorium „Daniel“ von P.E. Kreisel, UA Zwickau 1972

  • Requiem, UA Zwickau 1974

  • Gespräche mit Christiane, Ged., Berlin 1977

  • Missa misericordias, UA Zwickau 1979

  • Geschenkter Tag. mit Brunhilde Eisenhuth, Gustav Lohmann, u. a., Berlin 1979

  • Was ist mit Gottes Garten, Ged., Berlin 1982

  • Baum du Boot im hellen Raum, UA Nerkewitz/Jena 1986

  • Romanze, UA Zwickau 1987

  • Psalmen, UA Apolda 1988

  • Judas, UA Zwickau 1995

  • Was war vergißt uns nicht, Ged., Suhl 1995

  • Vom Glück. Liebeslieder, UA Eisenach 2000

  • Die Gewichte der Sonnenuhr, Ged., Weimar 2001.